Gründungszuschuss – so bekommst du ihn!

Gründungszuschuss zur Sicherung des Lebensunterhalts in der Anfangsphase deiner Gründung

Nach der Entscheidung meine eigene Firma zu gründen, habe ich mich recht schnell mit finanziellen Dingen auseinander gesetzt. Zum Einen, wie finanziere ich meine Geschäftsidee und zum Anderen, wie finanziere ich meinen Lebensunterhalt während der Anfangsphase.

Für Gründer, die sich aus der Arbeitslosigkeit gründen, ist der Gründungszuschuss von der Bundesagentur für Arbeit ein hilfreiches Einkommen zur „Sicherung des Lebensunterhaltes und zur sozialen Sicherung“ für die ersten Monate nach der Gründung. Die Förderhöhe ist abhängig von der Höhe des Arbeitslosengeldes.

sparschwein-1

1. Gründungszuschuss kurz erklärt

Der Gründungszuschuss ist eine Förderung, die du beantragen kannst, wenn du Arbeitslosengeld I bezieht. Der Gründungszuschuss ermöglicht für 6 Monate einen Zuschuss von ALG I + 300 Euro (Zuschuss für den Krankenkassenbeitrag) pro Monat. Der Zuschuss für die Krankenkasse in Höhe von 300 Euro, kann für weitere 9 Monate beantragt werden.

2. Voraussetzungen für die Bewilligung des Gründungszuschuss

  • du hast noch mindestens 150 Tage verbleibenden Anspruch auf ALG I
  • die Tragfähigkeit der Geschäftsidee muss der Bundesagentur für Arbeit nachgewiesen werden, durch eine fachkundige Stelle (z.B. Steuerberater, Gründungsberater, Industrie- und Handelskammer, Kreditinstitute etc.)
  • der zeitliche Umfang der selbstständigen Arbeit muss mindestens 15 Wochenstunden betragen und zur Beendigung der Arbeitslosigkeit führen
  • du musst belegen, dass deine fachlichen und unternehmerischen Fähigkeiten ausreichend sind. Nachzuweisen durch berufliche Erfahrungen und Qualifikationen oder die Teilnahme an Existenzgründungsseminaren

3. Wo wird der Gründungszuschuss beantragt?

Den Gründungszuschuss beantragst du beim Arbeitsamt (Bundesagentur für Arbeit). Hier ist es wichtig, den 150 Tage Restanspruch auf ALG I nicht zu überschreiten. Notwendige Formalien benötigen entsprechende Bearbeitungszeit beim Arbeitsamt, hier bitte auch die Bearbeitungszeit berücksichtigen.

4. Erhalte ich den Gründungszuschuss auch dann, wenn ich parallel zu einer Festanstellung selbstständig war?

Eine hauptberufliche Neugründung schließt eine vorher nebenberuflich ausgeübte Tätigkeit nicht aus. Du kannst schon vor der eigentlichen Gründung nebenberuflich selbstständig sein und bis zu 165 Euro monatlich zum Arbeitslosengeld I hinzuverdienen. Der wöchentliche Arbeitsaufwand sollte hier 14,9 Stunden nicht überschreiten. Ab einer wöchentlichen Arbeitszeit von 15 Stunden gilst du nicht mehr als arbeitslos und hast keinen Anspruch auf Gründungszuschuss mehr.

Wichtig: Eine hauptberufliche Neugründung liegt nicht vor, wenn du bereits vor der Arbeitslosigkeit selbstständig warst und aus den Einnahmen deinen Lebensunterhalt bestreiten konntest.

Nebenberufliche Tätigkeiten schließen den Gründungszuschuss nicht aus. Neben deiner hauptberuflichen Tätigkeit (Selbstständigkeit) kannst du eine nebenberufliche, nichtselbstständige Tätigkeit in geringem Umfang ausüben. So wird beispielsweise ein 400-Euro-Job von den Arbeitsagenturen in der Regel anerkannt.

5. Kann ich den Gründungszuschuss mehrmals beantragen?

24 Monate nach Beendigung einer Förderung, kannst du – wenn du die oben genannten Voraussetzungen erfüllst – eine weitere Förderung beim Arbeitsamt beantragen.

6. Kann mein Antrag von der Arbeitsagentur abgelehnt werden?

Es kommt hin und wieder vor, dass die Bundesagentur für Arbeit Anträge auf Gründungszuschuss ablehnt. Es handelt sich um eine „Ermessensentscheidung“ der Arbeitsagentur. Ein Rechtsanspruch besteht nicht. Sollte euer Antrag abgelehnt werden, lohnt es sich auf jeden Fall juristischen Rat einzuholen.

Verschiedene Gründe für eine Ablehnung

Mein Gründungsberater erzählte mir, dass ein nicht seltener Ablehnungsgrund „ausreichende Gewinne“ während der Startphase eines Unternehmens sei.
Beispielsweise sind eure Lebenshaltungskosten entweder durch bereits zu erwartende Gewinne in der Startphase oder durch Finanzierungszahlungen von Banken etc. gedeckt. Hierzu empfiehlt es sich die Planzahlen im Businessplan kritisch zu überprüfen.

Ein weiterer Grund ist eventuell deine „gute Vermittelbarkeit“, je nach Ausbildung oder Qualifikation. Die Arbeitsagentur begründet dies häufig mit dem „Vermittlungsvorrang“.

6. Tipps

Informiere dich rechtzeitig, um die Frist für die Beantragung zu wahren  Nutze Beratungsmöglichkeiten über die Industrie- und Handelskammer oder das Expertennetzwerk Deutschland, prüfe deinen Businessplan, um eventuelle Ablehnungsgründe vorab zu entkräften.

Bist du auf dem Arbeitsmarkt gut vermittelbar, dann ist das toll. Für dich aber nicht hilfreich, wenn du eine Selbstständigkeit anstrebt. Auch hier kannst du im Businessplan ausführlich darlegen, warum du für die Selbstständigkeit besser geeignet bist, als in einem Angestelltenverhältnis.

Wichtig: Prüfe deine Unterlagen vor Einreichung bei der Bundesagentur für Arbeit sorgfältig und lasse dir gegebenenfalls von Experten helfen, was vor allem bei der Erstellung eines Businessplans Sinn macht.

Fazit: Es lohnt sich auf jeden Fall den Gründungszuschuss zu beantragen, die Chancen auf Gewährung des Zuschusses stehen recht gut (Aussage meines Gründungsberaters).

bundesagentur-fuer-arbeit

Foto: Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

 

2 Kommentare
0 likes
Vorheriger Beitrag: Unsere Woche in BildernNächster Beitrag: Veganes Taschenlabel Kaliber Fashion Berlin

Kommentare

  • Basti Gläser

    21. März 2016 at 22:31
    Reply

    Hast du den Existenzgründungszuschuss bekommen? Ich hatte hier Hilfe von meinem Steuerberater. Der hat auch schon anderen geholfen, den Antrag zu bekommen. Ein wasserdichter Businessplan […] Mehr erfahrenHast du den Existenzgründungszuschuss bekommen? Ich hatte hier Hilfe von meinem Steuerberater. Der hat auch schon anderen geholfen, den Antrag zu bekommen. Ein wasserdichter Businessplan und Finanzplan ist das A und O. Das hat mir viel geholfen, den Antrag zu bekommen. Wichtig ist natürlich auch, dass man eine gute Qualifikation in dem Bereich hat in dem man sich Selbständig machen will. Grüße Basti Read Less

    • Sabine Rode
      to Basti Gläser

      15. Oktober 2016 at 15:12
      Reply

      Hallo Basti, ich habe einen Existenzgründerzuschuss bekommen. So wie du geschrieben hast, habe ich einen Businessplan erarbeitet und von einer kompetenten Bank in Berlin - […] Mehr erfahrenHallo Basti, ich habe einen Existenzgründerzuschuss bekommen. So wie du geschrieben hast, habe ich einen Businessplan erarbeitet und von einer kompetenten Bank in Berlin - die an meine GreenPosh Vision glaubt - den Rücken für den Aufbau meines Unternehmens gestärkt bekommen. Read Less

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.